close

Touch Tour

Touch Tour

Zwischen Funktionalität und Sinnlichkeit

Die Wahl geeigneter Rohstoffe und Materialien stellt im Designprozess einen wichtigen Schritt dar. Das richtige Material garantiert optimale Funktionalität und vermittelt sinnliche Qualitäten. Diese bestimmen unsere Empfindungen beim Gebrauch eines Designobjekts und haben dadurch einen wesentlichen Einfluss auf unsere Beziehung dazu. Ist die Sitzfläche eines Stuhls warm, kalt, hart, weich, rau, samtig oder poliert? Liegt ein Stift schwer in der Hand und erinnert uns so an das mögliche Gewicht der damit geschriebenen Worte? Wie liegt ein Kleid, ein Hemd oder ein Halstuch auf unserer Haut? Schützt uns die Textilie vor Wettereinflüssen, schmiegt sie sich wärmend oder kühlend an unsere Haut oder soll sie durch ihre Ästhetik Eleganz, Lebensfreude, Bescheidenheit oder Erotik zum Ausdruck bringen?

Materialien ertasten und besprechen

Auf der «Touch Tour» besuchen wir Designschaffende, die mit unterschiedlichen Materialien arbeiten und hören von ihnen, was es heisst, im und mit oder sogar gegen das Material zu arbeiten. Sie erzählen uns von der Rolle der Materialien in ihrem gestalterischen Prozess. Fungieren Werkstoffe als Herausforderer, Ideenlieferanten, Spielverderber, Sparring-Partner, Metaphern, Fetische oder sind sie schon das Werk selber? Wie wird mit den Materialien umgegangen, damit ihre inhärenten Eigenschaften zur Geltung kommen?

Wir wollen aber auch mehr über unseren eigenen Zugang zum Thema Materialität lernen. Dafür ertasten, beobachten und beschreiben wir gemeinsam verschiedene Designobjekte und tauschen uns sowohl über sinnliche wie auch über symbolische Bedeutungsgehalte von Werkstoffen und Materialien aus. Anhand von Werkbeispielen in den Läden gehen wir auf die verschiedenen, je nach Kontext wechselnden Bedeutungen der verwendeten Materialien ein. Begriffe wie Veränderlichkeit, Vergänglichkeit/Haltbarkeit oder auch Gebrauchsspuren/Patina als Bedeutungsträger können gemeinsam diskutiert werden.

Roman Ernst

Roman Ernst ist Kunstvermittler mit einer Weiterbildung in Kommunikationswissenschaften (BA, UZH) und Kommunikationsdesign (MA, ZHdK). Nebst seiner Arbeit als Kommunikations-verantwortlicher beim Kreislauf 345 arbeitet er als Unterrichtsassistent im Design-Departement der ZHdK und gibt selbständig Kurse für experimentelles Zeichnen.

In einer neuen Hinwendung zur Materialität sieht er die Chance für ein achtsameres und sinnlicheres Leben. Im Designumfeld mit seiner besonderen Bindung an Materialität beobachtet und verfolgt Roman aufmerksam, wie sehr spezifische Sinnlichkeit erzeugt wird. Diese begeistert ihn, da sie uns anregt, unsere Beziehungen zum Materiellen neu zu denken und einen neuen Blick auf die Wirklichkeit zu finden.

Sonntag, 19. Mai, um 15 Uhr

Dieser Rundgang ist leider ausgebucht. Vielleicht findest du noch einen anderen, der dir gefällt?